Über Hayley Kiyoko, Queerness und Mainstream-Pop

Leitbild mit freundlicher Genehmigung von PR Was bedeutet der Megastar heute jungen queeren Fans und warum ist sie so bedeutsam?

  • Für die Uneingeweihten ist Kiyoko als junger Schützling aus dem Disney-Kanal und Nickelodeon hervorgegangen. Wie Britney, Christina und Ariana vor ihr ist sie in vielerlei Hinsicht eine Verkörperung des amerikanischen Mainstreams. Ihre frühe Karriere kann durch Werbespots für Cinnamon Toast Crunch, Auftritte bei a Scooby-Doo-Film und eine Weltreise mit Justin Bieber. Nichts davon ist an und für sich interessant selbst- Aber wenn man bedenkt, dass sie in diesem Rahmen existiert, mit einer Menge junger, engagierter Fans, ist es sinnvoll, dass sie es ist she ebenfalls eine heraus und stolze Lesbe. Sicher, wie bereits erwähnt, drücken Popstars in ihrem Output häufig ihre eigene Fluidität und Queerness aus. Und es gibt viele stimmliche schwule Frauen in der Welt von Punk, Rap und Gitarrenmusik. Aber es ist selten, dass eine schwule Frau – insbesondere eine farbige Frau – im geradlinigen, von Disney geprägten Amerika wirklich Platz einnimmt. Das gleiche Amerika, das für Trump gestimmt hat. Dasselbe Amerika, das erst 2015 die Homo-Ehe in allen 50 Staaten legalisierte. Die Bedeutung dieser beiden Welten, die aufeinanderprallen, ist für junge Pop-Fans heute enorm.

    Kiyokos lang erwartetes Debütalbum, Erwartungen , kam Anfang des Jahres im März an, und wie der Titel vermuten lässt, ist es eine Meisterklasse darin, das zu untergraben, was Sie zu wissen glaubten. Ein herausragendes, Curious, hat einen bewusst geladenen Titel; man erwartet fast einen experimentierfreudigen Pop-Bop, der Lesbenismus als harmloses Herumtollen behandelt. Stattdessen handelt es sich um eine Platte mit Britney-Spears-Geschmack, die sich um einen universelleren Skandal dreht: Sie sagen, Sie wollten mich, aber Sie schlafen mit ihm. Sleepover erforscht währenddessen den vertrauten Schmerz einer unerwiderten Verknalltheit in einen heterosexuellen besten Freund. Und dann sind da noch ihre Videos, die sich von den traditionelleren tragischen Darstellungen lesbischen Verlangens entfernen. Stattdessen beschäftigt sich ihre Welt damit, das Traummädchen und Disneyfied glücklich bis ans Ende zu finden. Dies ist grundlegender Mainstream-Pop für und über schwule Mädchen, was 2018 keine Offenbarung sein sollte, aber es ist. Hayley hat vom ersten Tag an sehr lautstark über ihre Liebe zu Mädchen gesprochen, erzählt mir Sommer, ein 18-jähriger Fan aus Cleveland, USA, über Twitter. Es normalisiert Queerness, was wir meiner Meinung nach sehr brauchen.



    Natürlich schreibt Kiyoko einfach nur monumentale Popsongs über die Nuancen ihrer eigenen Erfahrung. Aber es lohnt sich anzuerkennen, welchen positiven Einfluss Relationability auf junge queere Fans haben kann. Jessa, 18, aus Südafrika erzählt mir, dass Kiyokos Offenheit sie viel entspannter in Bezug auf ihre eigene Identität fühlte. Ihr Vertrauen in ihre Sexualität ist eine der größten Inspirationen für mich, stolz darauf zu sein, wer ich bin, sagt sie und fügt hinzu, dass Kiyokos lockere Pronomenverwendung und eindeutige Musikvideos sie ehrlich erscheinen – und das allein macht sie stark. Für Chia ist auch die Tatsache von Bedeutung, dass Kiyoko eine queere Frau asiatischer Abstammung ist. Einen Asiaten in der Musikindustrie zu sehen, geschweige denn [eine] queere [Asia-Amerikanerin], ist sehr selten, sagt sie. Eine jüngere Version von mir brauchte jemanden wie Hayley. Saddy, 19, der in der Türkei lebt, gibt eine ähnliche Meinung wieder. Sie wurde ein unsterblicher lesbischer Jesus, um unsere schwulen Ärsche mit ihrer schwulen Musik zu segnen, informiert sie mich. 'Mädchen mögen Mädchen' ist die lesbische Nationalhymne. Zwei Tage [nach der Veröffentlichung] wurde die gleichgeschlechtliche Ehe legalisiert, weißt du? Der lesbische Jesus ist real.



    Viele Fans haben auch eine globale Community gefunden, indem sie Hayley Kiyokos Musik lieben. Obwohl sie auf verschiedenen Kontinenten leben, bleiben einige junge Frauen, mit denen ich für dieses Stück gesprochen habe, über spezielle Twitter-Fan-Accounts wie . in Kontakt @LesbiHayely und WhatsApp-Gruppen mit kreativen Namen wie 'Hayley's Hoes™ (PUSSYHEADS)'. Neben dem Handel mit Bildern von Kiyoko und dem Planen ihrer nächsten Schritte im Jahr 20gayteen bieten diese Verkaufsstellen jungen Fans einen Online-LGBTQ-Zufluchtsort. Es beginnt mit Hayley Kiyoko, sicher, aber während sie gleichzeitig Janelle Monáe, Kristen Stewart und eine Vielzahl anderer sichtbarer queerer Frauen beeindrucken, fungieren sie oft auch als allumfassender sicherer Raum, um gemeinsame Interessen zu erforschen und auszudrücken. Fandoms wie dieses sind eindeutig von großem Vorteil für Teenager, die sich in ihren jeweiligen Heimatstädten, Freundschaftsgruppen oder Familien isoliert fühlen könnten.

    Am vergangenen Freitag hat Rita Ora ein neues Lied veröffentlicht Mädchen , neben Charli XCX, Bebe Rexha und Cardi B. Es hätte ein Triumph werden sollen – ein weiterer Song in den Charts, der queere Leben sichtbarer macht – aber stattdessen fühlte es sich irgendwie taub an, besonders als Ora behauptete, in ein Interview , dass es von Katy Perrys I Kissed a Girl inspiriert wurde, ein Song, den wir heute als ziemlich trivialisieren können. Hayley Kiyokos Antwort war perfekt: Ich muss keinen Wein trinken, um Mädchen zu küssen; Ich habe Frauen mein ganzes Leben lang geliebt, schrieb sie auf Twitter . Diese Art von Botschaft ist gefährlich, weil sie die reinen Gefühle einer ganzen Gemeinschaft völlig entkräftet und herabsetzt. Ich habe das Gefühl, dass ich dafür verantwortlich bin, dies wann immer möglich zu schützen. Wir können und sollten es besser machen.



    Als jemand, der jetzt Mitte 20 ist, scheint die Sichtbarkeit eines Künstlers wie Kiyoko ein willkommener Fortschritt aus den Tagen zu sein, als der einzige Mainstream-Star, mit dem ich mich identifizierte, Alex Parks von der Fame Academy war (der jetzt anscheinend has spurlos verschwunden ). Ich bereue zwar nicht die Stunden, die ich damit verbracht habe, den Text zu ihrem Song Maybe That's What It Takes (immer noch ein Knaller, FYI) mit der Hand zu kommentieren und das Ganze nach verängstigten schwulen Häppchen zu durchsuchen, aber es ist ermutigend, mit jungen Leuten zu sprechen die sich heute aufgehoben fühlen, wenn sie sich breiter vertreten sehen und Fans auf der ganzen Welt finden, die das gleiche empfinden. Hayley ist ein Game Changer, fasst Chia zusammen. Es gibt viele Liebeslieder da draußen; jedoch richten sich vielleicht 95 % dieser Lieder an die heterosexuelle Bevölkerungsgruppe. Es ist längst überfällig, dass jemand wie sie in der Branche endlich groß rauskommt.

    Du kannst El auf folgen Twitter .

    Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Noisey UK.



    Interessante Artikel