„Hold the Dark“ ist der brutalste Film auf Netflix

Unterhaltung Nach seinem Erfolg mit „Green Room“ ist Jeremy Saulniers erster Big-Budget-Film eine sinnvolle Abkehr von seiner bisherigen Arbeit.

  • Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Netflix

    Jeremy Saulnier ist Gewalt nicht fremd. Der Regisseur hat mit seinem Film von 2015 große Fortschritte gemacht. Grüner Raum , die einen Neonazi Patrick Stewart zeigt, der versucht, eine Punkrockband zu töten, die in seinem Club im pazifischen Nordwesten Zeuge eines Mordes wurde. Aber er hatte sich vor Jahren wirklich im Blut zementiert – im Action-Thriller-Genre – mit Blaue Ruine (2013), eine durch Crowdfunding finanzierte Familien-Rachegeschichte, und Mordparty (2007), ein Comedy-Horror-Hybrid über hippe sadistische Kunststudenten. (Er sollte einer der Regisseure für die kommende Staffel von Wahrer Detektiv , aber verließ die Show nach zwei Folgen .) Obwohl Saulniers neuestes Projekt, Halte die Dunkelheit , ein Netflix-Original, das kürzlich auf der Streaming-Plattform uraufgeführt wurde, enthält vielleicht mehr Blut als alle seine früheren Versuche (es hat definitiv eine höhere Anzahl von Personen), es ist immer noch eine Abkehr für ihn. Oder zumindest eine bemerkenswerte Entwicklung: ein weitläufiges, weitläufiges Kunstwerk am Ende der Welt, so scheint es.

    Hier Jeffrey Wright, einer der Stars dieser Robotershow, jeder aufgehört zu gucken , spielt Russell Core, einen Schriftsteller und Naturforscher, der auf Wunsch einer Frau namens Medora Sloane (Riley Keough) in das kleine Dorf Keelut in Alaska reist. Wölfe, schreibt sie ihm, haben Kinder aus ihren Häusern gerissen, ihren Sohn hält sie für das jüngste Opfer. Kann Core ihr helfen, ihr Kind zu finden, da er die Bestie zuvor bedeckt hat? Medoras Ehemann Vernon (Alexander Skarsgård) schießt währenddessen in Falludscha mit einer Waffe, und in der einzigen Szene nicht in der winterlichen Wildnis sehen wir seine nihilistischen Tendenzen ohne Missverständnis: Wir wissen, dass er geht aus dem Krieg nach Hause zurückkehren, und wir wissen, dass er nicht der Typ Mann ist, der den Entführer seiner Verwandtschaft vom Haken lässt, wer auch immer das sein mag. Was sich herausstellt, ist eine fast biblische Geschichte – vom Menschen gegen die Natur, vom Licht gegen die Dunkelheit – und das ist wirklich alles, was wir noch sagen müssen. Um mehr zu erklären – zu Versuchen mehr zu erklären – würde die mythische Kraft der Geschichte zerstören.



    Saulnier ist ein visuell fesselnder Künstler, und er hat es sich dieses Mal sicherlich nicht leicht gemacht. Er hat sich angepasst Halte die Dunkelheit aus einem kargen Buch, ein literarischer Roman der Schriftsteller und Kritiker William Giraldi, Dozent an der Boston University und Herausgeber der Zeitschrift AGNI , wer ist so beschützerisch und wild in Bezug auf die Sprache wie jeder andere, der existiert? . (Hier in einer Zeile Giraldis Ansicht im Internet: 'Ich kann mir einfach nicht vorstellen, eine einsame Minute auf Twitter oder Facebook zu verschwenden.' sagte er der Huffington Post im Jahr 2015 , 'Wenn Paradies verloren wartet hier.')



    Ich schickte Giraldi eine E-Mail, um zu fragen, ob er zögerte, Hollywood seine Worte zu sagen. Er schrieb sofort zurück:

    Ein Schriftsteller kann von anderen Schriftstellern, deren Bücher verfilmt wurden, Ruingeschichten hören: „Sie haben meine Geschichte verwüstet; sie vernachlässigten die besten Teile; sie veränderten das Jahrhundert und die Stadt, machten alle zu Mormonen und steckten sie in orangefarbene Trikots. Als Netflix bat, umzudrehen ' Halte die Dunkelheit in einen Spielfilm, denke ich, dass ich reflexartig eine Haltung gegen das eingenommen habe, was ich fürchtete, eine gewisse Enttäuschung und Verlegenheit war: Es macht mir nichts aus, wie du meine Geschichte zerstörst, solange dein Scheck nicht springt . '



    Aber Giraldi ist weit weniger zynisch, als er sich anfangs ausgibt – und erzählte mir in seiner leidenschaftlichen Antwort von 300 Wörtern von der Großzügigkeit Saulniers und seines kreativen Partners, des Drehbuchautors Macon Blair , und wie begeistert er vom Endprodukt war. „Es ist eine straffe, glänzende Kunst“, schrieb er. 'Schreiben, Regie, Schauspiel, Beleuchtung, Kinematographie; die Sets, der Sound, die Kleiderschränke.'

    Ich sprach mit Saulnier über den Prozess der Übersetzung von Giraldis literarischem Roman auf die Leinwand, die ersten Dreharbeiten zu einem Film mit größerem Budget, seine kreative Beziehung zu Blair und sein kontinuierliches Wachstum als Filmemacher.

    VICE: Wie bist du dazu gekommen? Halte die Dunkelheit ?
    Jeremy Saulnier: Jemand hat den Roman in Macon Blairs Hände bekommen, und Macon ist natürlich meine Kohorte in allen Filmangelegenheiten, und er war wirklich davon betroffen – hatte eine emotionale Reaktion – und er dachte, es wäre perfekt für mich, also er hat es gleich nach dem Einpacken abgegeben Grüner Raum . Wir haben versucht, nach dem zu suchen, was als nächstes kommt, denn die Filme, die wir haben, haben einen langen Vorsprung. Oft kann ein Projekt – von der Entwicklung bis zur Fertigstellung – zwei bis drei Jahre dauern. Wir haben einfach nur gesucht und Macon hat das gefunden und wir dachten, es würde perfekt passen. Das war wahrscheinlich im Februar 2015. Ich habe es gelesen, und wie Giraldi schreibt – es ist sehr filmisch, und es eignet sich zur Adaption, da es spärlich, visuell und sehr atmosphärisch ist. Die Art und Weise, wie er seine Welt aufbaut, ist in mancher Hinsicht für den Leser kristallklar, also hatte ich das Gefühl, ich könnte mich wirklich in dieses Projekt involviert sehen, wie auch immer das funktionieren mag. Macon hatte schon früher einen Roman adaptiert, aber ich war neu in der Adaption. Ich wusste einfach nicht, wie es geht, also gingen wir über CAA [eine große Kreativagentur] und gründeten es – Macon und ich waren gleichermaßen als Autor und Regisseur verbunden – und verkauften es dann kurz darauf.



    Ihre anderen Filme waren eher 'inselhaft', obwohl das wahrscheinlich das falsche Wort ist. Was ich meine ist, dass sie im Grunde genommen in einer geschlossenen Umgebung gedreht wurden, zuletzt Grüner Raum ? Wollten Sie ein größeres – und umfangreicheres – Projekt durchführen?
    Ich wollte auf jeden Fall den Umfang und den Umfang dessen, was ich auf dem Bildschirm gemacht habe, erweitern. Aber ich hatte und habe zu viel Angst, um eine bestimmte Budgetgrenze zu überschreiten. Meine Filme sind aus einer Art praktischer Notwendigkeit heraus enthalten – es muss einen Weg geben, sie außerhalb des Systems mit einzelnen Investoren zu machen. Alle meine anderen Filme verwendeten verfügbare Ressourcen, aber dies war die Welt eines anderen. Ich hatte nie das Gefühl, dass meine anderen Filme kompromittiert wurden, aber sie wurden, wie gesagt, mit dem gebaut, was ich hatte oder bekommen konnte – im Gegensatz zu meiner Vorstellungskraft, ohne Einschränkungen. Giraldi hatte diesen Roman also bereits geschrieben, und ich hatte das Gefühl, es war nichts als ein Auftrieb unter uns: dass wir wirklich Unterstützer haben könnten, die zusammenkommen und diese verrückte mythische Geschichte machen. Es gab so viele Umgebungen zu erkunden. [Saulnier hat es in Kanada und Marokko gedreht.] So viele Themen auch. Man weiß nur nie, wenn man sich zum ersten Mal mit der Entwicklung beschäftigt, wohin sie führen wird – der größte Teil der Entwicklung stirbt irgendwo im Prozess ab. Der zweite oder dritte Entwurf. Vielleicht kommt ein Konkurrenzprojekt raus, also musst du es ins Regal stellen. Dabei hatte ich keine Bedenken hinsichtlich konkurrierender Projekte, weil es so, so speziell war.

    Prozentsatz des erforschten Ozeans

    Wie war der Prozess vom Drehbuch bis zum Dreh? Ich frage, weil Giraldi ein sehr sprachgesteuerter Romanautor ist. (Er ist anscheinend einer der letzten Literaturkritiker auf der Welt.) Wie werden die Worte visuell? Insbesondere die Szene, in der Cheeon, Vernons Freund, und die Bullen ein zehnminütiges Feuergefecht haben.
    Macon integrierte Russell Core – Jeffrey Wrights Charakter – in diese Sequenz. Im Roman ist Core irgendwie krank und erholt sich in einem Hotelzimmer, was nicht sehr filmisch ist. Er ist im Film schon so etwas wie ein passiver Protagonist – er ist eher ein Zeuge, ein Beobachter – also konnten wir ihn nicht aussitzen lassen. Was Giraldi großartig fand, wenn es darum ging, all dies auf die große Leinwand zu übertragen.

    Es war eine 17-seitige Sequenz, in der Core in das Dorf kommt, eine Leiche in einer nahe gelegenen Hütte findet und dann von dieser Belagerung im ganzen Dorf mitgerissen wird. Diese 17 Seiten enthalten also einige Dialoge und einige Setups, aber es waren wahrscheinlich neun Seiten pure Action, nonstop – Choreografie und Pyro und Spezialeffekte und Stunts. Es war ein riesiges Unterfangen.

    Ist Halte die Dunkelheit eine Abkehr von dem, was Sie in der Vergangenheit getan haben?
    Ich interessiere mich mehr für das Thriller-Genre und die Protagonisten in Gefahr zu bringen – ich mag kinetisches, anspruchsvolles und wirkungsvolles Filmemachen. Vor allem, weil ich, als ich in die Branche einstieg, nur in meinem Hinterhof war, herumalberte, mit Kostümen und Models und Sets spielte und meine eigene kleine Choreografie machte und mich mit Spezialeffekt-Make-up beschäftigte, also geht es wirklich um Kunst und Kunsthandwerk – und sogar nur die Atmosphäre, die man nachts von Nebelmaschinen und Friedhöfen bekommt. Zum Beispiel das Musikvideo zu 'Thriller' – als Kind zu sehen, das war so cool – die Musik und der Sound und die Zombies, Mann. Auf einer sehr praktischen Ebene mag ich es einfach, alle Künste und Handwerke zu verwenden. Ich mag Filmmagie, aber ich mag es auf die altmodische Art und Weise, in der Kamera, und Action-Thriller-Horror ist für mich die einfachste Art, alle Tricks in meiner Tasche anzuwenden.

    Sicher, es war eine Art Visitenkarte. Aber ich habe mit einer anderen Stimmung angefangen, als ich Kurzfilme drehte. Eine Art melancholische Komödie im Alltag. Nicht ganz ein Indie-Liebling als Gartenstaat – aber ein Typ auf einem Moped, der irgendwie versucht, einen Job zu bekommen. Als ich älter wurde und weicher wurde – ich hörte auf, zu Hardcore-Shows zu gehen, die meine Jugend prägten, und konnte nicht mehr skaten – änderte sich mein Geschmack für Filme: Ich wollte nicht sehen, wie weiße Menschen in den Zwanzigern über ihr Leben sprechen . Und wie auch immer, als ich das tat, war es Mordparty . Wenn zum Beispiel ein paar dieser Leute im Raum reden, werden sie alle getötet.

    Ich hoffe, mich weiterzuentwickeln und weiterzuentwickeln und neue Dinge auszuprobieren. Aber ich liebe die Nische, in der ich bin. Ich liebe diese hybriden Genres. Das Krimi-Horror-Genre oder was auch immer Halte die Dunkelheit ist. Es ist jedoch ein Abgang, ja. Ich wollte immer Regisseur werden. Ich bin Autor, aber meine Karriere als Autor bestand aus der Notwendigkeit, mich als Regisseur mit Material zu versorgen, das ich für null Dollar kaufen konnte [ lacht ]. Der Zugang zu guten Skripten ist schwierig, selbst wo ich jetzt bin. Es ist schwer, Projekte zu finden, die wirklich spannend sind.

    Können Sie Ihre Partnerschaft mit Macon Blair genauer erklären? Wie arbeiten Sie beide so gut zusammen?
    Macon war schon immer sozusagen der Autor der Crew; er ist wirklich talentiert. Zum Halte die Dunkelheit , ich hatte den Luxus – ich war sicherlich nicht frei – aber ich ließ Macon einen vollen Pass bekommen. Er stand während des gesamten Prozesses in Kontakt mit Giraldi, der eine unschätzbare Ressource war. Er hat uns sehr unterstützt, sehr vertrauensvoll; Er konnte erkennen, dass wir versuchten, seine Geschichte zu übersetzen – nicht alle kommerziellen Teile davon zu nehmen und in ein seltsames Hollywood-Zugwrack zu verbauen. Wir wollten dem Quellenmaterial gerecht werden.

    Die meisten meiner Notizen sind immer sehr praktisch. Was meinen Geschmack und mein Empfinden angeht, war ich definitiv abgeneigt gegen Flashback-Sequenzen, und ich habe versucht, das Drehbuch von einigen davon auszusortieren – aber dann wurde mir klar, dass es in dieser Art von Geschichte etwas Tieferes und Bereicherisches gibt, zurück ins Spiel zu gehen Zeit, und es hilft bei der gesamten Mythologie der Geschichte. Ich habe diese dann passieren lassen, nachdem ich versucht hatte, sie zu entfernen. Ich hatte noch nie einen Flashback gemacht.

    Es gibt einige Passagen, in denen ich eine Zeile für Vernon Sloane wollte – es gibt eine Art Höhepunktsequenz in einer Höhle – und wir brauchten diesen Austausch, um tiefer zu gehen. Und Macon und ich würden zu Giraldi zurückkehren und fragen, was, sagen wir, diese Zeile im Roman hier für Sie bedeutet. Dann schrieb er Absatz für Absatz mit biblischen Hinweisen zurück, die sehr tief waren. Wir konnten also diesen knappen Austausch [zwischen den Charakteren] schaffen, der eine solche Tiefe hatte. Es gibt keine Möglichkeit zu sagen, ob die Leute die volle Tiefe und Breite dessen bekommen, was passiert, aber das ist die Natur eines literarischen Werkes, und wir waren mehr als glücklich, diese Geschichte sein zu lassen, was sie ist ist, und konzentrieren sich auf das Eintauchen, die Erfahrung, den Ton und die Atmosphäre. Es ist rätselhaft und mystisch und führt zu einer ziemlich beunruhigenden, etwas ungelösten Schlussfolgerung. Für mich geht es darum, filmischen Konventionen zu trotzen: Das Ende ist normalerweise dort, wo Hollywood-Typen – im Guten wie im Schlechten – hereinkommen und das Ende neu gestalten, damit es die Erwartungen des Publikums erfüllt. Wir haben mehr gedreht – wir hatten zum Schluss mehr explizite Enthüllungen – aber als wir es auf die Nase trafen, schien der Film an Kraft und Gewicht zu verlieren. Es gab mehr eine Unterströmung, die die Geschichte antrieb, und weniger die Details der Handlung. Sie waren am Ende ein wenig zu exponiert. Oder wenn die Übermittlung dieser Enthüllungen nicht wahr klang, war es das Risiko nicht wert. Wenn sich der Moment falsch anfühlte, habe ich ihn einfach herausgeschnitten.

    Das Gute ist, wenn man so viel von einem Publikum verlangt, gibt es Leute, die ausgeschlossen werden und es nicht ganz verstehen – und vieles davon ist, dass sie etwas ganz anderes erwarten, also ist es schwer, Prozess. Aber so viele Leute, wissen Sie, wenn sie eine Frage stellen, lassen sie uns wissen, dass sie die Antwort haben. Also müssen sie vielleicht noch einmal zurückgehen und zusehen. Fragen Sie die Filmemacher nicht, worum es beim Ende geht; Frag dich selbst. Du findest es raus.

    Fragen dich die Leute die ganze Zeit nach dem Ende?
    Ja – ein bisschen hier und da. Es ist für mich ein voller Erfolg, wenn man es erlebt, und man ist etwas fassungslos. Sie fragen sich zum Beispiel: Was zum Teufel war das ? Als ob ich irgendwohin transportiert wurde, fühlte es sich echt an, mein Verstand ist ein bisschen durcheinander, aber was für eine Fahrt. Manche Leute graben sich wirklich ein – sie bekommen alle Hinweise. Und es ist wirklich so konzipiert – ein paar Leute in jeder Vorführung werden das Geheimnis hinter Medora und Vernon verstehen – aber für die meisten, wenn Sie es ein zweites oder drittes Mal sehen, ist alles drin, was Sie wissen müssen. Die Charaktere und die Sprache, sie sprechen wirklich mit einem und sie enthüllen viel mehr als nur diese oberflächlichen Gespräche.

    Dies ist ein Film, wie ich finde, für die große Leinwand. Hatten Sie Bedenken, dass die meisten es auf Netflix ansehen würden?
    Dass die meisten Leute dies auf einem kleineren Bildschirm erleben würden, war mir von Anfang an klar, und ich würde es sicherlich lieben, wenn die Leute es auf der großen Leinwand sehen würden, wenn es ihnen zur Verfügung steht. Ich warte darauf zu sehen, was die Cineasten in New York, San Francisco und LA machen; wenn sie rausgehen und es in den Theatern unterstützen, ist das großartig. Wenn sie zu Hause bleiben und es auf Netflix ansehen, beweist das irgendwie einen Punkt [ lacht ]. Ich bin derzeit nicht die Art von Filmemacher, die für alles, was ich tue, eine große Leinwand, eine Kinofassung oder sogar eine weite Veröffentlichung verlangen. Ich habe als Filmemacher alles erlebt – von Direktveröffentlichungen auf DVD bis hin zu großen Kinostarts – und das ist alles nur eine Variation davon. Netflix, sie sind ein großartiger Partner und kümmern sich wirklich um ihre Filmemacher. Ich will einfach weiter Filme machen, weiter Geschichten erzählen. In diesem Geschäft werden so oft Autoren und Initiatoren verworfen, und Regisseure erhalten alle Auszeichnungen, aus welchen Gründen auch immer – aber es war wirklich cool vom Autor des Romans über den Drehbuchautor bis hin zu mir, dem Regisseur für all diese Arten von Filmen Produzenten und Führungskräfte waren wir alle auf der gleichen Seite.

    Und als Giraldi es schließlich sah, war ich von seiner Reaktion begeistert. Wenn Sie einen Film drehen, möchten Sie oft, dass er ein bestimmtes Publikum erreicht – Sie machen ihn für ein bestimmtes Publikum. Ich mache oft Filme für ein sehr enges Ziel. Grüner Raum war für die acht oder neun Kinder, mit denen ich aufgewachsen bin, mit denen ich Filme drehte und in Punkrock-Bands spielte. Blaue Ruine zielte darauf ab, nun ja, meine Mutter war eine von ihnen. Und mit dem Halte die Dunkelheit , es gab wirklich nur eine Person [ lacht ].

    Soll ich fragen, was Sie als nächstes tun? Ist das nervig?
    Das Lustige daran, zwei Projekte hintereinander zu machen, die nicht mein eigenes Material waren, ist: 1. Ich bin ein bisschen eingerostet, was mein eigenes Schreiben angeht, aber 2. Ich habe vier oder fünf Drehbuchideen gesammelt, also habe ich alle plötzlich einen Rückstand haben. Ich liebe auch den Prozess, einen Roman zu adoptieren – ich möchte auch bald einen anderen machen. Macon und ich versuchen sicherlich, in Gang zu kommen und ein Unternehmen zu gründen und die Dinge in Gang zu bringen. Es ist toll, Projekte zu verfolgen, die nicht deine eigenen sind, aber es ist auch toll, originelle Skripte zu haben, immer etwas in der Hosentasche zu haben. Wenn alles andere fehlschlägt, haben Sie etwas, das Sie kontrollieren können.

    Dieses Interview wurde aus Gründen der Länge und Klarheit leicht bearbeitet.

    Melden Sie sich für unseren Newsletter an um täglich das Beste aus VICE in Ihren Posteingang zu bekommen.

    Folge Alex Norcia auf Twitter .

    Interessante Artikel