Als Bierwagenmädchen auf dem Golfplatz zu arbeiten ist ein sexistischer Albtraum

Sommerjobs Getränke an reiche Väter auf einem Golfplatz zu verkaufen war nicht der 'ideale Sommerjob', den ich mir vorgestellt hatte.

  • Mein Sommer als 'Wagentörtchen'. Fotos über den Autor

    Dieser Artikel erschien ursprünglich auf VICE Canada . Aufgewachsen als seltenes Mädchen, das Golf spielte (VG&CC Junior Ladies Club Champion '08, Pool of One), hatte ich immer das Bierwagenmädchen als meinen idealen Sommerjob konzipiert. Es schien einfach so ein cooles Mädchen-Gig zu sein: in einem Wagen voller Alkohol herumzufahren, von reichen Leuten Trinkgeld zu bekommen, einen SKORT zu tragen. Meine Eltern sagten mir oft: Oh, du wärst perfekt für diesen Job, und ich spürte, dass sie Recht hatten. Ich hatte schon ein kleines Arsenal an Skorts.

    Ich habe vier Sommer lang als Bierwagenmädchen gearbeitet, und wie Sie wahrscheinlich anhand des Titels dieses Artikels erraten können, war es nicht ganz die grüne Utopie, die ich mir vorgestellt hatte. Aus Gründen der Fairness und Transparenz sollte ich jedoch klarstellen, dass dies nicht der Fall war alle Schweine in Poloshirts. Viel Sonnenschein, eine Handvoll sehr angenehmer Menschen und die Möglichkeit, in Ruhepausen schlechte Gedichte zu schreiben, sorgten für eine nicht ganz so schlechte Art, die Schule zu bezahlen.



    Aber wenn Sie sich in einem Sport bewegen, der immer noch fest in einer Kultur des weißen männlichen Prestiges verwurzelt ist, und das ist nur Jetzt können weibliche Mitglieder an einigen seiner internationalen Top-Kurse teilnehmen (Willkommen im neuen Zeitalter, Royal Aberdeen!) , und das rühmt sich mit dem Akronym Gentlemen Only Ladies Forbidden, du wirst sehen, wie ein paar khaki-gehosete Douchebags durstig werden und nach dem Mädchen schreien, denn was bringt es, 120 Dollar zu bezahlen, um vier Stunden lang im Gras herumzustolpern, wenn du ' Wirst du nicht die Vorteile des Sports genießen, das heißt ein langweiliges Lager, das von Frauen serviert wird, die 50 Jahre jünger sind als du?



    temperamentvolles Essen im wirklichen Leben

    Wir alle wissen, dass Golfplätze ein Nährboden für männliche Tapferkeit sind – Probleme, die das Trinkgeldsystem nur noch verschlimmert –, aber nach vier Jahren als „Karren-Törtchen“ (ein Begriff, den ich übrigens gerne zurücknehmen würde), fühle ich, dass es meine bürgerliche Pflicht, über einige meiner seltsamsten und problematischsten Begegnungen nachzudenken, und sei es nur, um Golfern zu zeigen, wie sie ihren Sport verbessern können. Denn dies ist die Gegenwart, und Kommentare wie du wirst eines Tages eine großartige Frau sein und ich werde dir einen zusätzlichen Tipp geben, weil du so hübsch mit diesem Hut aussiehst, gelten nicht mehr als Komplimente. Waren sie jemals?

    'Nasenblind' zu Frauenfeindlichkeit

    Wenn Sie sehr lange neben einem Bottich mit rohem Abwasser standen, würden Sie sich wahrscheinlich irgendwann an den Gestank von kochendem Kot gewöhnen und sich überhaupt nicht mehr darum kümmern. So etwas passiert auf dem Golfplatz, nur dass der beschissene Geruch Frauenfeindlichkeit ist. Was ich meine ist, wenn du dienstags meistens dafür beschimpft wirst, dass du deinen Bikini nicht trägst, weil das deine Uniform am Männertag sein sollte, haha!! man vergisst irgendwie, wie eklig es ist und entschuldigt es als harmlosen alten mannshumor. Ist es? Manchmal vergesse ich es noch.



    Der Fotograf

    Da war ein Typ, der halbregelmäßig auf den Golfplatz kam, immer allein und immer mit einer großen Kamera auf dem Beifahrersitz seines Golfwagens. Abgesehen von der Tatsache, dass sein Golfpartner eine Nikon war, wirkte er ziemlich normal.

    Dann fragte er eines Tages, ob er mein Foto machen dürfe. Ich stammelte so etwas wie äh... ich schätze... ja... OK... weil ich es vorziehen würde, wenn du es nicht wärst, war zu diesem Zeitpunkt meine Kapazitäten überschritten. Ich lächelte verlegen hinter dem Steuer meines Karrens und ließ ihn ein oder zwei Fotos machen.

    Groß. Großartig, sagte er und schnappte weg. Ich versuchte, nicht darüber nachzudenken, was er mit den Fotos machen würde.



    ','error_code':'UNCAUGHT_API_EXCEPTION','text':''}'>

    Etwa eine Woche später rief mich meine Vorgesetzte in ihr Büro an und sagte, jemand hätte einen Umschlag für mich abgegeben. Es war groß und gelb, und ich fühlte mich nicht gut dabei. Ich war mit meiner Schicht fertig, also nahm ich den Umschlag zu meinem Auto, um ihn zu öffnen. Irgendwie wusste ich, dass der Inhalt NSFW sein würde.

    Sie waren es, aber aus Gründen der persönlichen Verlegenheit. Im Umschlag war ein riesiges Foto von meinem Gesicht. Es war unscharf und so eng beschnitten, dass mein Hals nicht einmal hineinkam. Das Foto war auch mit einem erstaunlichen Mangel an Geschick und Geschmack gephotoshopt: Meine Augen waren auf einen Farbton aufgehellt, den ich Neon-Smaragd nenne , und in der Nähe meines Kinnwinkels schwebte ein großer lila Schmetterling. War das eine Art bizarrer Liebesbeweis? Oder ein Versuch, mir meine eigene wahre Schönheit zu zeigen? Wie auch immer, ein Bild von meinem Gesicht, das größer als mein tatsächliches Gesicht ist und auf dem ein Käfer schabloniert ist, konnte meine Zuneigung nicht gewinnen.

    Kolumbianische Dezembermusik

    Ich sah ihn nie wieder, außer in Tag-Alpträumen, wenn ich ihn mir vor einem Computerbildschirm vorstellte, in blaues Licht getaucht. Sein Cursor schwebte über dem Schmetterling, als er seine Position auf meinem Gesicht anpasste. Etwas nach rechts… oh warte, zu weit… und… ah, los geht's.

    Der Setup-Künstler

    Da war dieses echte Traumboot eines Pro-Shop-Jungen, den ich Sonnenbrillen nennen werde, weil ich ihn in meinem Kopf sehr scharfsinnig genannt habe, bevor ich seinen Namen kannte und auch weil ich seine bloßen Augen selten sah. (Er war ein mysteriöser Mann, der sich auch mit UV-Gefahren auskannte, und diese Kombination aus Dunkelheit und Sonnenklugheit machte mich irgendwie krank vor Lust.)

    Also hatten Sunglasses und ich eine Weile eine ziemlich glanzlose Flirt-Sache, und ich denke, eines der Clubmitglieder – ich nenne ihn der Genauigkeit halber Dick – bekam Wind von unserer aufkeimenden Romanze und beschloss, dass er uns helfen wollte, die Dinge zu nehmen auf die nächste Ebene. An einem heißen Dienstagabend (Männerabend, es passiert nie etwas Gutes) erzählte mir Dick, dass Sonnenbrillen alleine im Pro-Shop arbeiten, und es wäre sehr unhöflich von mir, ihn nicht zu besuchen. Okay, Dick, ich bin mir nicht ganz sicher, was deiner Meinung nach passieren wird, wenn ich Sonnenbrillen ganz allein im Pro-Shopm besuche, aber da unser bisher umfangreichstes Gespräch darüber war, welche Art von Mitarbeiterrabatt ich erzielen kann auf einem Nike Dri-FIT-T-Shirt für meinen Vater, ist es fraglich, ob ich meine Nacht beim Polieren der Schäfte mit ihm im Hinterzimmer beenden werde.

    Wie auch immer, ich verdrehte die Augen und sagte Dick, er solle bitte keine Kommentare über meine potenzielle Werbung mit Sonnenbrillen abgeben – es war nicht das erste Mal, dass er versuchte, die Flamme zu entzünden – aber wie alle schlimmsten Dicks würde er kein Nein akzeptieren eine Antwort.

    Am Ende meiner Schicht schlenderte Dick zu meinem Einkaufswagen, parkte in der Nähe des Proshops und sagte, dass Sonnenbrille meine Nummer haben wollte. Ich wusste nicht, ob Dick es ernst meinte oder nicht, aber plötzlich platzte eine Sonnenbrille aus dem Pro-Shop, mit bloßen Augen vor Verwirrung, als Dick mir Stift und Papier ins Gesicht schob, bereit, meine Informationen so aufzunehmen, wie es seine Generation war wusste es am besten. In Panik kritzelte ich meine Nummer auf und sah zu, wie Dick sie an Sunglasses lieferte, der ein paar peinliche Smalltalks führte, bevor er sich in seine Pro-Shop-Höhle zurückzog.

    Das Ergebnis dieses Austauschs waren ein paar halbherzige Texte, gefolgt von ein paar halbherzigen Facebook-Nachrichten, aber dann sagte Sonnenbrille deine Süße statt du bist süß, und die Romanze war tot. (Ich mache nur Spaß. Ich war mehr als bereit, die Grammatik zu übersehen, wenn es bedeutete, mit einem heißen Ball zu verabreden. Aber ich glaube nicht, dass er wirklich sehr an mir interessiert war.)

    Der Privatdetektiv

    Dieser Typ war buchstäblich ein PI, aber er hatte normalerweise auch ein großes Interesse an meinem Gewicht und ob es verschwunden war oder nicht.

    Hast Du abgenommen? er hatte gefragt. Seien Sie besser vorsichtig, Missy, schimpfte er und beäugte mich.

    schwuler sex mit verheirateten männern

    Zehn Sekunden später: Oder nehmen Sie vielleicht zu? würde er sagen, meine Teile neu bewertend. Oh, ich kann es einfach nicht sagen!

    Er machte fast jedes Mal solche Kommentare, wenn ich ihn sah, und obwohl ich gerne sagen würde, dass ich der Typ von Mädchen war, der entweder a) diese Bemerkungen mit einem Augenrollen abtat und unbeeindruckt weiterarbeitete oder b) seine Reihe von Kommentar als ungewollt und aufdringlich, du stichst in der Hoffnung, weitere Interaktionen zu verhindern, ich war eher geneigt zu schweigen und die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass mich jede Person auf dem Golfplatz einschätzen würde, nicht weil ich ein überaus ängstliches oder bildlich- getriebene Person, sondern weil ich ein Mensch bin, der durch die Welt navigiert, und manchmal denken wir so.

    Zu seiner Verteidigung denken PIs vielleicht alles und jeden Körper lohnt sich ihre Untersuchung?

    Damen, die zu Mittag essen

    Zu den Frauen auf dem Golfplatz habe ich nicht viel zu sagen, wahrscheinlich weil es im Vergleich nicht viele Frauen auf dem Golfplatz gibt. Ja, wir hatten einen Ladies Day und nein, ich habe nicht viel Geld damit verdient. Ja, es gab bonafide Snobs und 65-jährige Bienenköniginnen, die nur Pastell trugen, aber nicht alle waren so. Es waren tolle Frauen dabei.

    Was mich jedoch störte, war der Mangel an sinnvollen Interaktionen, die ich mit der Handvoll Frauen hatte, die ich jeden Tag sah. Die Männer wollten wirklich mit mir reden und mich sehen. Auch wenn einige dieser Typen unaufgeklärte Trottel waren, fühlt es sich zu düster an zu sagen, dass jedes freundliche Winken und Hallo von einem Mann etwas mit meiner Körperlichkeit zu tun hatte. Aber dann denke ich darüber nach, wie einige der Frauen auf mich reagierten (kurzes Nein-Danke, magere Trinkgelder und überhaupt keine Anerkennung), und ich frage mich, warum es so eine Diskrepanz in der Freundlichkeit gab. Es tut meinem Gehirn weh, daran zu denken. Haben diese Frauen mir etwas übelgenommen oder mir die Schuld gegeben? War es möglich, dass ich, indem ich einen kurzen Skort und etwas Lippenstift aufsetzte und dann den Kunden mit einem Lächeln aus meinem bonbongestreiften Bierwagen Service anbot, die männliche Fantasie bediente und sich daher in einen Kreislauf aus Geschlechterunterdrückung und Ungleichheit mitschuldig machte? d ihr ganzes Leben lang konfrontiert? Ganz möglich. Oder vielleicht waren sie nur gemein.

    ','error_code':'UNCAUGHT_API_EXCEPTION','text':''}'>

    Jeder ist ein Joker

    Es gibt zwei Hauptzweige des Golfhumors: Vaterwitze und schmutzige Witze. Die Papawitze haben mich nie gestört, weil sie immer harmlos waren. Hey, hast du noch Birdies/Hole-in-One/gute Spiele/Adler im Warenkorb? hörte ich fast täglich, meist gefolgt von einem ausgelassenen Lachen und einer Bitte um orange Powerade. Diese Routine war ein bisschen ermüdend, aber ich habe sie viel lieber gemacht, Wow! Mein Spiel ist auf und ab wie das Nachthemd einer neuen Braut! Lecker.

    Es gab vor allem einen Kerl, der sich als so etwas wie ein Witzbold rühmte. Jeden Tag, an dem er spielte, näherte er sich meinem Karren, lehnte sich mit einem Arm auf dem Dach dagegen (Achselhöhle direkt vor meinem Gesicht) und teilte seinen täglichen Zinger. Hier ist ein Beispiel für eine unserer Interaktionen:

    JMK : Also haben sie dieses neue Müsli bekommen. Weißt du wie es heißt?
    ICH: Nicht.
    JMK: Prostituierte. Und wissen Sie warum?
    ICH: Nicht.
    JMK : Denn statt zu gehen Schnappen, Knistern, Pop, sie liegen einfach da und Knall!
    ICH: Booooooooooooo.

    was ist ein vesa-mount

    Ich habe ihn nicht wirklich ausgebuht. Ich glaube sogar, ich habe sogar ein bisschen gelacht – nervös, verlegen und nicht, weil ich den Witz lustig fand, sondern weil es mir als junge Frau im Schatten einer sehr imposanten Achselhöhle – versteh das – unbehaglich war. Hinzu kam, dass er ein beliebtes Clubmitglied war, umgeben von einer Gruppe anderer beliebter Clubmitglieder, die es anscheinend nicht problematisch fanden, dass ihr Kumpel einer 22-Jährigen einen Witz über Sexarbeiterinnen erzählte . Ich wollte nicht, dass seine Kumpels mich vor dieser Interaktion bewahren, aber es wäre schön gewesen, wenn jemand anderes anerkennen würde, dass er ein gruseliger kleiner Scheißer ist. Obwohl ich zugegebenermaßen auch nicht ganz unschuldig war. Ich wollte Geld. Ich wusste, dass JMK für ein Roastbeef-Sandwich und ein Budweiser dabei war, und wenn ich ihm also über die Zehen fahre oder ihn ein perverses Arschloch nenne, würde ich wahrscheinlich nicht bezahlt. Was mich zu…

    Die Erkenntnis, dass du auch Teil des Problems bist

    Ich habe schon kurz darauf angespielt, aber ich kam mir beim Arbeiten am Bierwagen oft wie eine beschissene Feministin vor. Ich habe die Leute so gut wie nie wegen herablassendem Verhalten oder direktem Sexismus aufgerufen. Dieses Ausbleiben der Reaktion ließ mich fragen, ob ich bestimmte prähistorische Überzeugungen bekräftige, nämlich dass der Mann ohne Angst vor Konsequenzen sagt, was er will, während die Frau (ich) still bleibt und ständig Konsequenzen fürchtet (in meinem Fall: kein Trinkgeld, Verlust von einen guten Ruf und den Verlust eines Arbeitsplatzes.)

    Trotzdem glaube ich nicht, dass es falsch ist, an der Performance von eifriger Weiblichkeit teilzuhaben, wenn dies das ist, was Sie wollen und wenn beide Parteien sich dessen bewusst sind und damit einverstanden sind – eine Transaktion. Aber in einer außergewöhnlich traditionellen, konservativen Umgebung wie einem Golfplatz ist es schwer vorstellbar, dass viele Männer denken, Oh, was für eine schöne kleine Show, Anstatt von, Ah, die Welt ist in ihrer richtigen Ordnung , wenn das Bierwagenmädchen zum Abschlag rollt, Budweiser als Sonderangebot bewirbt und einen mittelmäßigen Schuss beglückwünscht.

    Aber zumindest, wenn ein Typ sich auf dem Platz betrinkt und dich fragt, ob er in deinen Eiskübel pissen darf und du ihm nicht sagst, dass er aus der Reihe ist, nun, du hast eine Chance verpasst, Fortschritte zu machen. (Fürs Protokoll, ich habe dem Typen gesagt, dass er ekelhaft ist und dass ich ihm nicht mehr dienen würde. Es ist ein kleiner Gewinn.) Melden Sie sich für unseren Newsletter an um täglich das Beste aus VICE in Ihren Posteingang zu bekommen.

    Folge Mica Lemiski auf Twittern.

    Interessante Artikel