Du wirst dein Training nicht ruinieren, indem du danach trinkst

Die Gesundheit Solange du es dir nicht zur Gewohnheit machst.

  • Kiyoshi Hijiki / Getty Images

    Im Allgemeinen neigen Menschen, die regelmäßig Sport treiben, dazu, auch wenn dies etwas kontraintuitiv ist mehr trinken als Leute, die es nicht tun. Und wenn die Leute trainieren und dann in die Bars gehen, ist es wichtig zu verstehen, was das mit dem Körper macht, sagt Danielle Levitt, Doktorandin an der University of North Texas, die das Zusammenspiel von Alkohol und Bewegung untersucht.

    Levit's neueste Erkenntnis , veröffentlicht diese Woche im Zeitschrift für Kraft- und Konditionsforschung , ist, dass das Trinken nach bekannten Sportarten keinen Einfluss auf die Erholung der Muskelkraft bei Männern hat. Die Übung – in diesem Fall Kniebeugen – verursachte bei den Männern während eines Nachuntersuchungstests zwei Tage später Schmerzen und reduzierte die Kraft, aber Alkohol machte es nicht schlimmer.



    Dieses Ergebnis war überraschend, sagt Levitt, denn vorherige Forschung hat gefunden dass das Trinken von Alkohol nach dem Training tatsächlich eine Wirkung auf Männer hat. In diesen Studien wurden jedoch Übungen verwendet, mit denen die Teilnehmer nicht vertraut waren und die mit größerer Wahrscheinlichkeit das Muskelgewebe schädigen.



    Bei der nicht neuartigen Übung gab es wahrscheinlich weniger Muskelschäden, sagt Levitt. Während der neuesten Studie machten zehn männliche Teilnehmer vier Sätze mit zehn Kniebeugen. Alle Teilnehmer waren regelmäßige Gewichtheber, sagt Levitt. In der ersten Woche der Studie machte das Team die Männer mit den Übungen vertraut und absolvierte Basistests.

    Eine Woche später kamen sie zurück, um die Kniebeugen auszuführen. Zehn Minuten nach Abschluss der Übung verbrachten die Teilnehmer 30 Minuten damit, zu trinken – entweder Wodka mit Crystal Light gemischt oder einfach nur Crystal Light (mit etwas Wodka auf dem Rand verteilt, um die Probanden blind zu halten, welches Getränk sie hatten). Im Alkoholzustand tranken die Männer genug, um ihren Körper auf einen Blutalkoholgehalt von 0,12 zu bringen, was über dem gesetzlichen Grenzwert liegt.




    Mehr von Tonic:


    Für die meisten Teilnehmer bedeutete das etwa fünf Shots – Standard-Shots, sagt Levitt, nicht die Größe, die ein schwerfälliger Barkeeper gießen könnte. Auch wenn sich das nach viel Wodka anhört, haben unsere Teilnehmerinnen das gut gemeistert, fügt sie hinzu.

    Nach 24 und 48 Stunden kamen die Männer zum Nachtest: ein Vertikalsprungtest, ein Richtungswechseltest und ein Sprint-Beschleunigungstest. Eine Woche später kamen sie zurück, um alles noch einmal zu tun, und tauschten die Bedingungen aus – Männer, die zum ersten Mal Alkohol getrunken hatten, tranken schlichtes Crystal Light und umgekehrt. Auf der ganzen Linie blieben die berichteten Schmerzen und die vertikale Sprunghöhe konstant, wenn die Männer tranken und wenn sie es nicht taten.



    am wenigsten schmerzhafte Wege zu sterben

    Matthew Barnes, Dozent an der School of Sport and Exercise der Massey University in Neuseeland, sagt, die Ergebnisse stimmen mit denen überein, die er in seinem Labor gesehen hat. Barnes begann um 2010 mit der Untersuchung der Wirkung von Alkohol auf das Training, nachdem er erkannt hatte, dass es eine Lücke in der Forschung gab. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Leute auf die Auswirkungen des Alkoholkonsums vor dem Training konzentriert, sagt er. Aber das ist nicht wirklich relevant, außer in bestimmten Situationen – wie zum Beispiel die biermeile in Amerika. Die meiste Zeit, sagt Barnes, werden Athleten nach einem Spiel die Latte treffen, nicht vorher.

    Barnes frühe Studien haben die Quad-Muskeln bei Männern durchgesetzt intensives Training , und schaute dann, ob Alkohol ihre Genesung beeinflusste. Er sah zwar eine Abnahme der Muskelkraft und eine längere Erholungszeit, aber die Teilnehmer hatten auch gerade eine besonders anstrengende Routine hinter sich. Es ist nicht das, was Sie in den meisten Situationen bekommen werden, sagt Barnes. Es war, als ob du sechs Monate lang kein Fitnessstudio hättest und dich dann auf Anhieb zerschlagen würdest.

    Die Forschung beginnt an den Extremen, daher waren diese ersten Studien wichtig, sagt er. Aber in seiner späteren Arbeit, die sich auf realere Anwendungen konzentrierte, schien der Alkoholkonsum keinen Einfluss auf die Genesung zu haben. Barnes führte zum Beispiel Rugbyspieler durch die gleichen Aktivitäten, die sie während eines typischen Spiels machen würden, gab ihnen Alkohol und dann ihre Genesung getestet . Der Alkohol habe keinen wirklichen Unterschied gemacht, sagt er. Das waren Jungs am Ende einer Rugby-Saison, also waren die Bewegungen nicht neu.

    Dies deutet darauf hin, dass Alkohol möglicherweise keine Wirkung hat, wenn eine Übung vertraut ist und keine schweren Muskelschäden verursacht, sagt Barnes. Levitts neue Studie, sagt er, fügt weitere Beweise hinzu, um diese Hypothese zu stützen.

    Barnes ist der Meinung, dass, wenn Sie Alkohol konsumieren, nachdem Ihre Muskeln einen sehr hohen Schaden erlitten haben, dies die normalen Mechanismen zur Reparatur des Gewebes daran hindert, richtig zu funktionieren. Alkohol verändert die Funktionsweise des Immunsystems, sagt er. Anstatt diesen entzündungshemmenden Prozess normalerweise nach Muskelschäden zu bekommen, bewirkt Alkohol einen entzündungsfördernden Prozess, der die Art und Weise verändert, wie wir auf Verletzungen reagieren. Es könnte auch die Proteine ​​stören, die helfen, Muskeln zu regenerieren und zu reparieren, oder sie bilden schwieriger damit das Nervensystem die volle Kraft des Muskels abrufen kann.

    Aber wenn der Muskel nicht stark geschädigt ist – wie zum Beispiel nach einem weniger intensiven Training – spielen diese Faktoren möglicherweise keine so große Rolle, sagt Barnes. Bevor den Sportlern formelle Empfehlungen gegeben werden können, müsse noch mehr geforscht werden, fügt er hinzu. Zum Beispiel haben wir nicht viele Daten darüber, was passiert, wenn Schlafentzug – oder ein leerer Magen – in die Gleichung eingeht.

    Es ist auch wichtig, die Rolle des Geschlechts zu entwirren, sagt Levitt – sie— Studie über den Konsum von Alkohol nach muskelschädigendem Training bei Frauen festgestellt, dass sie nicht das gleiche Muster einer verlängerten Erholung zeigen wie bei Männern. Es gibt Hinweise darauf, dass die Leistung von Frauen weniger beeinträchtigt wird, sagt sie und fügt hinzu, dass Östrogen zum Schutz des Muskelgewebes beitragen könnte.

    Auch wenn ein großer Abend Ihrer Genesung nach einer einzigen Trainingseinheit nicht schaden kann, bedeutet dies jedoch nicht, dass Sie es sich zur Gewohnheit machen sollten, sagt Barnes. Sie müssen immer noch die Gesundheitsrisiken des Alkoholkonsums berücksichtigen – Sport oder nicht. Es ist immer noch eine ziemlich giftige Sache, die wir unserem Körper zuführen.

    Lesen Sie dies als nächstes: Warum das Training Lust aufs Trinken macht

    Interessante Artikel